Dänen gehen als Favoriten ins Rennen

Dänen gehen als Favoriten ins Rennen

Mit zwei Rekorden startet am Samstag der Brockenlauf, ohne dass auch nur ein Läufer einen Fuß bewegt hat: Es gab bei Deutschlands ältestem Berglauf noch nie über 1.000 Anmeldungen – bei der 49. Auflage sind es nun 1.080 auf allen Strecken. „Über den Brocken wollen 618 Athleten laufen“, sagt Organisationschef Martin Dähnn, „auch das ist ein Rekord.“

Beim Brockenlauf werden neben der 26,2 Kilometer langen Hauptstrecke über den Brocken drei weitere Strecken angeboten, die von Läufern und zum Teil auch von Wanderern unter die Füße genommen werden können: der 9,6 Kilometer lange Ilsesteinlauf, der 1,8 Kilometer lange Nachwuchslauf sowie eine 3,9-Kilometer-Runde. Und auch wenn alle Läufe durch eine wunderschöne Natur führen, darf nicht unterschätzt werden, dass sie den Athleten einiges abverlangen: Beim Brockenlauf sind 890 Höhenmeter zu überwinden.

„Ich freue mich auf ein echtes Laufsportereignis im Harz, was getragen wird von weit mehr als 600 Startern, die über den Brocken laufen werden“, sagt Andreas Kruse, der Chef des Brockenlaufvereins (BLV). „Dabei kommen die Starter diesmal aus 16 Ländern, so dass unser Lauffest zugleich ein Fest der Lebensfreude und Völkerverständigung darstellt.“ Das Wetter mit prognostizierten 17 Grad werde Top-Leistungen ermöglichen. „Wir alle vom BLV Ilsenburg hoffen auf zahlreiche Zuschauer, die die Sportler anfeuern und einen tollen Tag im Nationalpark-Ort Ilsenburg erleben werden“, so Kruse.

Gestartet werden alle Läufe auf dem Ilsenburger Marktplatz, und dort ist auch das Ziel. Der Startschuss für die lange Runde fällt für die Wanderer bereits um 8, die Läufer gehen um 9.45 Uhr auf die Strecke. Die Ilsestein-Wanderer starten um 8.55, und die -Läufer um 10 Uhr. Um 10 Uhr ist auch auf der 3,9-Kilometer-Strecke Start. Der Lauf für die Kinder beginnt um 9 (Jahrgang 2010 und jünger) bzw. um 9.15 Uhr (für die Geburtsjahre 2006 bis 2009).

Dreifachsiegerin Sonka Reimers vom Brockenlaufverein kann in diesem Jahr wegen einer Verletzung leider nicht antreten. Dafür gibt es bei den Männern einen klaren Favoriten. Und der kommt nicht aus der Schweiz, Kenia oder Deutschland, sondern aus – Dänemark.

Der Møllehøj ist Dänemarks höchster Berg. Er misst 170,86 Meter. Trotzdem sind die Dänen heiße Favoriten. Am Start sind Mitglieder der Nationalmannschaft im Trail- und Berglauf: Peter Bech, 42, der beim Bad Harzburger Berglauf im vergangenen Jahr den Halbmarathon gewann, und Jesper Meins, 39, Dritter bei der Dänischen Meisterschaft. Begleitet werden sie von ihrem Trainer Søren Rasmussen, der zu seinen Hochzeiten eine Marathonbestzeit von 2:18:42 Stunden gelaufen ist. Søren, 53, hofft beim Brockenlauf auf einen guten Platz in seiner Altersklasse.

„Peter und Jesper sind in guter Verfassung“, sagt Søren, der seit sechs Jahren als Lauf-Coach arbeitet. Er sagt es freundlich, aber ein bisschen klingt es wie eine Kampfansage. Werden die Dänen, die allesamt aus Jütland anreisen und in Braunschweig übernachten, die Mannschaftswertung beim Lauf über den Brocken gewinnen? Immerhin ist Peter mehrmaliger Dänischer Meister im Trail-Running.

Ein Geheimnis hat Søren schon vorab gelüftet: Wie trainiert man in einem platten Land für einen Berglauf? „Wir suchen uns im Wald einen kleinen Berg“, sagt er, „und laufen hoch und wieder runter und wieder hoch …“

(Unser Bild zeigt Jesper Meins bei der Trail-Running-Weltmeisterschaft im Juni in Portugal.)